Die Etablierung eines Aufsichtsrats als Kontroll- und Aufsichtsgremium ist u. a. für Aktiengesellschaften, KGaAs, SEs, Genossenschaften, Kreditinstitute und Kapitalanlagegesellschaften sowie Stiftungen gesetzlich vorgeschrieben. Weitgehend ungeregelt ist jedoch, wie sich ein solches Gremium zusammensetzt. Hier sollten sich die Gesellschafter vor allem an den zukünftigen Herausforderungen für das Unternehmen orientieren. Unabhängige Persönlichkeiten mit entsprechender fachlicher operativer Erfahrung aus vergleichbaren Unternehmen können als Aufsichtsratsmitglieder das betreffende Unternehmen bei notwendigen Entscheidungen strategisch voranbringen. Wir unterstützen Sie gerne bei der Besetzung eines qualifizierten Aufsichtsrats und vermitteln Ihnen erfahrene Experten verschiedenster Branchen und Fachgebiete.

Langjährige Vermittlungserfahrung & großes Expertennetzwerk

Herr Dr. Klaus Weigel vermittelt bereits seit über zehn Jahren qualifizierte Aufsichtsräte für Kapitalmarkt- und Familienunternehmen. Unser proprietäres Expertennetzwerk umfasst mittlerweile über 1.500 qualifizierte Persönlichkeiten, von denen die meisten bereits über Erfahrung in der Gremienarbeit verfügen.

Definition wichtiger Anforderungen an geeignete Kandidaten aus Unternehmersicht

Häufig ist es gar nicht so einfach, die für die Position in einem Aufsichtsrat wichtigen Eigenschaften in ein Anforderungsprofil zusammenzufassen. Dabei helfen wir Ihnen gerne, denn jede Aufsichtsratsbesetzung ist ein individueller Vorgang. Wir erarbeiten mit Ihnen zu Beginn ein detailliertes Anforderungsprofil für den gesuchten Aufsichtsrat. Anschließend gleichen wir dieses detailliert mit unserem Netzwerk potenzieller Aufsichtsräte ab.

Passgenaue Vermittlung von Aufsichtsräten

Unsere Mandanten bescheinigen uns immer wieder eine sehr hohe Trefferquote bei unseren Vorschlägen für geeignete Aufsichtsratsmitglieder. Herr Dr. Klaus Weigel verfügt selbst über langjährige Erfahrung in der Gremienarbeit und hat als ehemaliger Geschäftsführer von zwei Beteiligungsgesellschaften häufig Kontroll- und Aufsichtsgremien zusammengestellt. Er weiß, welche persönlichen und fachlichen Voraussetzungen ein Aufsichtsratsmitglied für eine konkrete Gremiensituation mitbringen sollte.

Passende Aufsichtsratsvorschläge innerhalb kürzester Zeit

Wir arbeiten schnell. Auch zeitlich herausfordernde Terminpläne setzen wir ergebnisorientiert um. Sobald wir Ihren Anforderungskatalog erhalten oder ihn gemeinsam mit Ihnen erstellt haben, erarbeiten wir anhand des Anforderungsprofils eine kurze Liste geeigneter Kandidaten, mit denen wir Sie gerne zwecks persönlichem Kennenlernen zusammenbringen. Danach treffen Sie die Entscheidung, wen Sie für Ihr Gremium gewinnen möchten.


Aufsichtsrat: Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Die Aufgaben des Aufsichtsrats, die Frauenquote im Aufsichtsrat, die Zusammensetzung von Aufsichtsräten, die Wahl des Aufsichtsrats, etc. sind Fragen, die im Internet besonders häufig gestellt werden. In unseren FAQs finden Sie die Antworten:


Was ist ein Aufsichtsrat?

Der Aufsichtsrat ist ein Kontroll- und Aufsichtsgremium bei Kapitalgesellschaften sowie bei anderen Rechtsformen und Organisationen. Seine Einrichtung ist für alle Aktiengesellschaften und Kommanditgesellschaften auf Aktien zwingend vorgeschrieben. Genossenschaften müssen ab einer bestimmten Größe einen Aufsichtsrat haben. Unter bestimmten Voraussetzungen ist auch bei der GmbH ein Aufsichtsrat zwingend vorgeschrieben. Ein Aufsichtsrat kann aber auch in der Satzung oder per Gesellschaftsvertrag vereinbart werden.


Wie setzt sich der Aufsichtsrat zusammen?

Der Aufsichtsrat einer AG muss aus mindestens drei Personen bestehen (§95 AktG). Die Höchstzahl beträgt je nach Grundkapital höchstens 21 Mitglieder. Grundsätzlich besteht der Aufsichtsrat einer AG aus Vertretern der Anteilseigner und Arbeitnehmer, es sei denn, die AG beschäftigt weniger als 500 Mitarbeiter. Bei Aktiengesellschaften mit 500, höchstens jedoch 2.000 Mitarbeitern müssen ein Drittel der Aufsichtsratsmitglieder Vertreter der Arbeitnehmer sein. Unterliegt die Aktiengesellschaft dem Mitbestimmungsgesetz von 1976 (im Regelfall bei mehr als 2.000 Mitarbeitern), setzt sich der Aufsichtsrat jeweils zur Hälfte aus Anteilseignervertretern und Arbeitnehmervertretern zusammen. Handelt es sich um eine sog. kapitalmarktorientierte Kapitalgesellschaft, muss dem Aufsichtsrat ein „unabhängiger Finanzexperte“ angehören.


Wer wählt den Aufsichtsrat?

Die Mitglieder des Aufsichtsrats werden grundsätzlich durch die Hauptversammlung gewählt (mit Ausnahme der Vertreter der Arbeitnehmer). Der erste Aufsichtsrat wird durch die Gründer gewählt. Gehört dem Aufsichtsrat die zur Beschlußfähigkeit nötige oder per Gesetz bzw. Satzung festgelegte Zahl von Mitgliedern nicht an (z. B. bei Abberufung oder Niederlegung), kann das Amtsgericht den Aufsichtsrat auf Antrag auf die notwendige Zahl von Mitgliedern ergänzen. Diese sog. gerichtliche Bestellung endet mit der nächsten Hauptversammlung.


Für wie lange wird ein Aufsichtsrat gewählt?

Das Aktiengesetz sieht eine Obergrenze für die Dauer einer Wahlperiode für Aufsichtsratsmitglieder vor. Aufsichtsratsmitglieder können nicht für längere Zeit als bis zur Beendigung der Hauptversammlung bestellt werden, die über die Entlastung für das vierte Geschäftsjahr nach Beginn der Amtszeit beschließt. Dabei wird das Geschäftsjahr, in dem die Amtszeit beginnt, nicht mitgerechnet. Eine Wahl für eine kürzere Wahlperiode ist möglich. Das Amt von durch das Amtsgericht bestellten Aufsichtsratsmitgliedern endet mit der Bestellung von Aufsichtsratsmitgliedern durch die nächste Hauptversammlung.


Welche Rechte und Pflichten hat ein Aufsichtsrat?

Die wesentliche Aufgabe eines Aktienrechtlichen Aufsichtsrats ist die Überwachung der Unternehmensleitung. Dies bezieht sich ausschließlich auf die Geschäftsleitung bzw. den Vorstand, also nur die obersten Leitungsorgane. Die Überwachung beinhaltet die Unternehmensstrategie und -organisation sowie besonders wichtige Sachverhalte. Außerdem wird dem Aufsichtsrat eine Pflicht zur Beratung der Geschäftsleitung in besonders bedeutsamen Fragen zuerkannt. Allerdings hat die Geschäftsleitung bei der Befolgung von Ratschlägen des Aufsichtsrats ein eigenes unternehmerisches Ermessen. Zusätzlich zur Überwachungsaufgabe gibt es weitere besondere Aufsichtsratsaufgaben. Hier sind vor allem zu nennen die Personalkompetenz, also die Bestellung bzw. Abberufung von Vorstandsmitgliedern sowie der Abschluß der Dienstverträge. Durch die Personalauswahl nimmt der Aufsichtsrat auch Einfluss auf die strategische Ausrichtung des Unternehmens. Ferner ist zu erwähnen die Pflicht des Aufsichtsrats die jährliche Finanzberichterstattung der Gesellschaft zu prüfen und den Jahresabschluß sowie den Konzernabschluß zu billigen und hierüber den Gesellschaftern zu berichten.

Haben Sie Fragen?
Dann nehmen Sie bitte mit uns Kontakt auf
Dr. Klaus Weigel
Geschäftsführender Gesellschafter
Dr. Klaus Weigel

Gremienbesetzung für Unternehmen

Ihre Daten
Gerne finden wir für Ihr Unternehmen ein neues Aufsichtsrats- oder Beiratsmitglied.