Die Regierungskommission Deutscher Corporate Governance Kodex hat am 22. Mai 2019 den lange erwarteten Text der Neufassung des Kodex vorgelegt. Allerdings wird er erst nach Inkrafttreten des ARUG II zur Veröffentlichung beim Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz eingereicht.

Weiterlesen

Mit einem Grundsatzurteil vom 25. September 2018 (AZ II ZR 190/17) hat der BGH entschieden, dass eine einmalige Absprache von zwei Aktionären einer börsennotierten Aktiengesellschaft nicht als „acting in concert“ zu werten ist und damit auch nicht zu einer wechselseitigen Zurechnung der Stimmrechte entsprechend Wertpapierhandelsgesetz (WpHG) führt.

Weiterlesen

Für eine gute und erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen der operativen Geschäftsführung und dem Beirat eines Unternehmens ist neben der Besetzungsqualität vor allem die Konzentration auf die jeweiligen Aufgaben von entscheidender Bedeutung. Gerade bei freiwilligen Kontroll- und Aufsichtsgremien in Familienunternehmen sind die jeweiligen Rechte und Pflichten breit gestreut.

Weiterlesen

In der Regel bestimmen die Satzung oder der Aufsichtsrat, dass der Vorstand bestimmte Geschäfte nur mit vorheriger Zustimmung durch den Aufsichtsrat tätigen darf. Diese Zustimmung kann grundsätzlich nur durch einen ausdrücklichen Beschluß des Aufsichtsrats erteilt werden, es sei denn die Zustimmungsentscheidung wurde auf einen Ausschuß des Aufsichtsrats übertragen. Sie kann nicht durch alleinige Entscheidung des…

Weiterlesen